Steigende Transportvolumina und eine Just-in-Time-Produktion haben dafür gesorgt, dass Umschlagszentren die neuen Nadelöhre der Logistikzentren geworden sind. Die Leiter der Umschlagszentren müssen die zahlreichen Vorgänge steuern können. Gestiegene Sicherheitsanforderungen, deren Einhaltung garantiert werden muss, erhöhen die Komplexität.


Reduzierung von Engpässen in Hubs

Die begrenzte Transparenz bei ankommenden Fahrzeugen beeinträchtigt die Prozesse im Umschlagszentrum. Das Ergebnis ist ein lange Schlange wartender LKW an den Toren und auf den Parkplätzen. Gleichzeitig müssen Ladecrews und Rangierfahrer Leerlaufzeiten überbrücken, wenn sie an den Rampen auf die Ankunft eiliger Güter warten.

Die Siemens-Software Dock & Yard Management (DYM) liefert Betriebsleitern ein neues Niveau an Transparenz und Kontrolle. Lastkraftwagen und Güter passieren Tore und Rampen effizienter. DYM vernetzt die Logistikprozesse in einem Umschlagszentrum digital, um den Durchsatz zu erhöhen.
DYM vereinfacht die Verwaltung mehrerer und komplexer Umschlagszentren. Mit Siemens als zuverlässigen Partner kann die hochwertige Lösung sowohl für komplett neue Projekte als auch für vorhandene Umschlagszentren eingesetzt werden.

Minimale Leerlaufzeiten und Kapazitätsanforderungen

Das optionale Time Slot Management-Modul (TSM) koordiniert die LKW, noch bevor sie am Tor des Umschlagszentrums ankommen. Der Disponent des Spediteurs bucht unter Beachtung der Prioritätsstufe der geladenen Güter online ein Zeitfenster. Mit TSM kommt die Fracht in der richtigen Reihenfolge zur richtigen Zeit an. Das minimiert Leerlaufzeiten und Kapazitätsanforderungen.

Sobald ein LKW einen Standort erreicht, schlägt DYM die geeigneten Verarbeitungsschritte vor und weist auf Grundlage des aktuellen Status der Vorgänge im Logistikzentrum die optimal passenden Rampen zu. Der Leiter des Umschlagszentrums kann intuitiv Aufgaben z. B. an Rangierfahrer zuweisen oder mit der Rampen-Crew und den LKW-Fahrern kommunizieren und hat dank grafischer Visualisierung jederzeit einen vollständigen Überblick. DYM baut über offene und sichere Schnittstellen eine Verbindung zu vorhandener und neu installierter Hardware (z. B. Barrieren, Abschirmungen, Sensoren) auf und sorgt so für einen schnellen und sicheren Torzugang. Dadurch verringern sich die Gesamtbetriebskosten und der Implementierungs- und Integrationsaufwand sinkt.

Vorteile

  • Optimierte und kürzere Durchlaufzeiten und ein erhöhter Durchsatz im Umschlagszentrum
  • Geringere Gesamtbetriebskosten und Betriebsausgaben
  • Verbesserte Sicherheit dank verbesserter Kontrolle und Sichtbarkeit
  • Bessere Nutzung der Ausrüstung und der Ressourcen
  • Intelligente Rampenzuweisung und vollständige Kontrolle über Web-Benutzerschnittstellen
  • IoT-fähig für eine vereinfachte Integration der Hardware und Sensoren im Umschlagszentrum
  • Datenanalyse- und Berichtsschnittstellen für eine End-to-End-Prozessoptimierung, beispielsweise mit der Planning, Prediction & Control-Software (PPC) von Siemens