Siemens erhält Großauftrag zur Erhöhung der Kapazität am Flughafen Incheon

  • Hocheffiziente Gepäckabfertigung dank neuester VarioTray-Technologie
  • Modernste Software für reibungslose Betriebsabläufe
  • Ausbau des bestehenden Frühgepäckspeichers um 3.000 Lagerplätze
  • Implementierung im laufenden Betrieb

Siemens Logistics hat einen Großauftrag zur umfangreichen Erweiterung der Gepäckförderanlage in Terminal 2 am Flughafen Incheon (Südkorea) erhalten. Damit unterstützt das Unternehmen den Flughafenbetreiber und Auftraggeber Incheon International Airport Corporation beim Ausbau der Kapazitäten. Neben der Lieferung umfassender Gepäckförder- und Sortiertechnik verantwortet Siemens das technische Projektmanagement, das Layoutdesign und die Softwarelösungen. Hinzu kommt die Integration des neuen Systems in die bestehende Anlage.

„Wir sind stolz darauf, dass sich Incheon International Airport Corporation bei diesem strategisch wichtigen Projekt für uns entschieden hat“, sagte Michael Reichle, CEO von Siemens Logistics. „Mit unserer leistungsstarken VarioTray-Technologie und intelligenten Software-Lösungen unterstützen wir den Kunden signifikant bei der weiteren Steigerung seiner Wettbewerbsfähigkeit.“

„Für die geplante Kapazitätserweiterung ist wichtig, den besten Partner zu haben. Siemens hat über die Jahre hinweg bewiesen, dass wir uns auf das umfassende Know-how und die langjährige Erfahrung des Unternehmens verlassen können“, fügte HoSeok Kim, Direktor der Incheon International Airport Corporation hinzu.

Siemens Logistics liefert state-of-the-art, durchsatzstarke VarioTray-Fördertechnik, die das Gepäck in Terminal 2 schnell und sicher transportiert. Für die Endsortierung der Koffer implementiert das Unternehmen mehrere leistungsstarke Kippschalensorter VarioSort TTS mit einer Gesamtlänge von über drei Kilometern. Darüber hinaus wird die Kapazität des im Jahr 2018 in Betrieb genommenen, hochmodernen Frühgepäckspeichers VarioStore auf insgesamt 6.000 Lagerplätze deutlich erhöht. Mit seinem effizienten Lift & Run-System verbessert VarioStore die Verarbeitung von Transfergepäck und ermöglicht Passagieren ein frühzeitiges Einchecken. Des Weiteren erhält der Abflug- und Ankunftsbereich zusätzliche Karussells.

Das Gehirn der Anlage ist eine voll integrierte Automatisierungssoftware. Unter anderem wird ein System zur computerbasierten Überwachung und Steuerung aller technischen Prozesse (SCADA, Supervisory Control and Data Acquisition) installiert. Die Software steuert sowohl die bereits bestehenden als auch die neuen Systemkomponenten im gesamten Terminal 2 – und erzielt so eine äußerst zuverlässige Gepäckabfertigung. Für eine hohe Ausfallsicherheit implementiert Siemens modernste Hot Backup-Steuerungen sowie eine virtualisierte Serverarchitektur. Damit ist die maximale Anlagenverfügbarkeit sichergestellt.

Zudem profitiert der Kunde von der smarten Software Baggage Vision System: Durch eine Kombination aus optischer Zeichenerkennung (optical character recognition, OCR) und Barcode-Lesen sorgt die Software für die bestmögliche Identifikation jedes einzelnen Koffers – selbst wenn das Gepäcklabel teilweise zerstört ist. Dadurch reduziert sich der Anteil verspäteter oder fehlgeleiteter Gepäckstücke.

Die umfangreichen Hardware- und IT-Maßnahmen sollen in den nächsten vier Jahren umgesetzt werden. Siemens wird das Projekt im laufenden Flughafenbetrieb durchführen.

Mit dem aktuellen Auftrag führen Siemens Logistics und der Flughafen Incheon ihre erfolgreiche Zusammenarbeit fort. Seit 1996 hat Siemens in den Terminals 1 und 2 sowie im Satellitenterminal sowohl Erstanlagen als auch mehrere Erweiterungen installiert. Außerdem hat das Unternehmen Verträge über den technischen Support erhalten, um einen reibungslosen Betrieb der Gepäckförderanlage zu ermöglichen. Der Flughafen Incheon wurde kürzlich als weltweit erster Flughafen mit dem neuen Level 4 des World‘s Airport Customer Experience Accreditation-Programms von Airports Council International (ACI) ausgezeichnet.

Datum

Ansprechpartner:

Monica Soffritti

 

Zurück