Siemens und AXIT bieten umfassendes Software-Paket für Luftfracht-Terminals an

  • Handlungsempfehlungen und proaktive Zusammenarbeit für alle Flughafenakteure
  • Grundlage für einen Digitalen Zwilling für Gepäckabfertigungsprozesse
  • Vorhersage möglicher Engpässe mit hoch entwickelten, KI-basierten Prognosefunktionen

Siemens Logistics bringt eine neue Version der einzigartigen Gepäckabfertigungs- und Flughafenbetriebs-Software Baggage 360 auf den Markt. Das Update ermöglicht Flughäfen, Fluglinien und Bodenabfertigern Echtzeit-Prognosen des Gepäckflusses und umfasst außerdem eine interaktive Karte mit sämtlichen Bewegungen auf dem Vorfeld sowie ein Tool zur Ressourcenplanung und Simulation. Mit der Applikation können Flughafenbetreiber ihre fixen, mobilen und personellen Ressourcen optimal planen und nutzen. Baggage 360 verwendet Cloud-Technologie und bietet zusätzliche IoT-Funktionen sowie durch künstliche Intelligenz (KI) gesteuerte Vorhersagen.

„Die neue Version von Baggage 360 ist ein wichtiger Schritt hin zu einem Digitalen Zwilling für Gepäckabfertigungsprozesse“, sagt Michael Reichle, CEO von Siemens Logistics. „Das virtuelle Abbild der Betriebsvorgänge in Echtzeit gibt Flughäfen die Möglichkeit, Abläufe intuitiv und per Fernzugriff zu überwachen und zu steuern. Unsere Pilotkunden waren beeindruckt, in welchem Maße ihre Betriebseffizienz durch die zusätzlichen Funktionen gesteigert wurde.“

Alle Flughafen-Stakeholder sind mit hohen operativen Kosten und Zeitdruck konfrontiert – insbesondere in unbeständigen Zeiten. Eine große Herausforderung für die Branche, die sich gerade erst erholt, ist die Anpassung der Prozesse an das stetig schwankende Passagier- und Gepäckaufkommen. Siemens Baggage 360 bietet eine Reihe von Anwendungen, die einen reibungslosen Betrieb gewährleisten. Die Vorhersagefunktionen nutzen ausgeklügelte KI und Algorithmen des maschinellen Lernens, um das zu erwartende Gepäckaufkommen der nächsten 24 Stunden zu prognostizieren und mögliche Engpässe oder Störungen zu erkennen. Flughäfen, Fluglinien und Bodenabfertiger profitieren von proaktiver Zusammenarbeit, zuverlässigen Vorhersagen sowie umsetzbaren Empfehlungen und können ihre Prozesse so effizient wie möglich gestalten. So kann beispielsweise die Reisezeit des Gepäcks verkürzt werden, indem mit dem Tool zur Ressourcenplanung die Förderbänder und der Make-up-Bereich für einen Flug geändert werden.

Im Rahmen eines Pilotprojekts reduzierte Baggage 360 die durchschnittliche End-to-End-Reisezeit einzelner Gepäckstücke um 9 Minuten. Erreicht wurde diese Verkürzung durch smarte Planung und effizientere Zuteilung der Förderbänder, an denen die Bodenabfertiger die Transfergepäckstücke verluden. Somit wurden 22 Prozent weniger Koffer und Taschen zurückgelassen, was zu einer höheren Kundenzufriedenheit beitrug und Tausende von Euro an Rückführungskosten einsparte – an einem einzigen Tag.

Baggage 360 basiert auf MindSphere, dem offenen IoT-Betriebssystem von Siemens. MindSphere verbindet die reale Prozess- und Maschinenwelt – zum Beispiel über Sensoren – mit der digitalen Welt der Datenanalyse und Apps. Dank seiner offenen Schnittstellen lässt sich Baggage 360 an Flughäfen jeder Größe und unter jedem Betriebssystem implementieren. Die Apps sind hoch skalierbar, sodass Funktions- und Serviceumfang nach Bedarf erweitert werden können, wenn das Unternehmen wächst.

Neben Software für Flughäfen umfasst das Portfolio von Siemens Logistics auch Hardware- und Servicelösungen zur Optimierung der Gepäck- und Frachtabfertigungsprozesse. Abgerundet wird das Angebot durch Instandhaltungsleistungen und umfassende Beratung. Fluglinien und Flughäfen profitieren von Siemens’ jahrzehntelanger Erfahrung in der Luftfahrtindustrie.

Weitere Informationen zu Baggage 360 finden Sie unter diesem Link.

Datum

Ansprechpartner:

Monica Soffritti

 

Zurück