Die Polnische Post modernisiert mit Briefsortieranlagen von Siemens

Siemens Logistics and Airport Solutions hat von der Polnischen Post (Poczta Polska) einen Auftrag zur Lieferung von acht Briefsortieranlagen vom Typ Integrated Reading and Video Coding Machine (IRV) erhalten. Die Maschinen sind für die Sortierzentren Warschau, Katowice, Bydgoszcz, Gdansk und Wrocħaw bestimmt. Mit den neuen Anlagen, die bis 2014 in Betrieb gehen sollen, werden maschinen- und handgeschriebene Adressen automatisch gelesen – und zwar bis hin zur Apartment Nummer.

Jeder Brief wird automatisch gescannt und das elektronische Abbild der Sendung an ein Lese- und Videocodiersystem weitergeleitet. Anschriften werden automatisch identifiziert, fehlende oder wenige nicht automatisch lesbare Sortierinformationen werden von Videocodierkräften manuell ergänzt. Codiert wird die gesamte Adresse bis zur Apartmentnummer, so dass Daten für die Gangfolgesortierung vorliegen. Dies bedeutet, dass die Sendungen in der Sortiermaschine so vorbereitet werden, dass sie dem Weg des Briefzustellers entsprechen. Darüber hinaus erkennt und verarbeitet das System auch 2D-Matix-Codes und polenspezifische Label. Videocodieren ist in Polen zukünftig über eine Web-Anwendung möglich, so dass z.B. in der Weihnachtszeit die Anzahl der Videocodierkräfte problemlos erweitert werden kann.

Mit diesem Auftrag wird die langjährige Zusammenarbeit von Siemens mit der polnischen Post fortgesetzt. Die Lieferung umfasst neben den Maschinen auch die Installation, Inbetriebnahme und Training.

Siemens ist Weltmarktführer im Bereich Postsortierung. In mehr als 50 Ländern sind etwa 23 000 Siemens-Anlagen installiert. Weltweit sortiert Siemens etwa 35 Prozent aller Sendungen. In den USA und in Deutschland liegt der Anteil der Sendungen, die durch Siemens-Anlagen wandern, bei über 90 Prozent.

Datum

Ansprechpartner:

Monica Soffritti

Zurück