Siemens baut Gepäckfördersystem des Flughafens in Kopenhagen aus

Leistung der Anlage wird um rund 30 Prozent gesteigert.

Siemens Mobility and Logistics hat von Copenhagen Airports A/S, dem Eigentümer und Betreiber des Flughafens Kopenhagen-Kastrup (CPH), einen Auftrag zur Erweiterung des bestehenden Gepäckfördersystems erhalten. Die Leistung der Anlage soll um rund 30 Prozent gesteigert werden. Hintergrund ist das wachsende Verkehrsaufkommen am internationalen Flughafen der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Mit der Aufrüstung und Erweiterung des Gepäckfördersystems bereitet sich die Betreibergesellschaft auf jährlich bis zu zehn Millionen zusätzliche Fluggäste vor. Die Ausund Umbauten werden im laufenden Betrieb vollzogen. Der Auftragswert beläuft sich auf rund zwölf Millionen Euro. Die Fertigstellung ist vor der Sommerreisezeit 2013 geplant.

Derzeit ist die Gepäckförderstrecke des Flughafens Kopenhagen-Kastrup etwa neun Kilometer lang. Im Zuge des Kapazitätsausbaus wird das System um zusätzliche 2,5 Kilometer Gepäckförderbänder erweitert. Damit sind auch gleichzeitig Systemredundanzen für höchste Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit der Anlage vorgesehen. Ab Sommer 2013 sollen so 5 000 Gepäckstücke pro Stunde transportiert, durchleuchtet und sortiert werden. Siemens liefert die energieeffiziente Antriebstechnik, die prozessoptimierte Steuerungstechnik und ist für das gesamte Projektmanagement verantwortlich.

Der Flughafen Kopenhagen-Kastrup ist das größte Luftfahrt-Drehkreuz Nordeuropas. Bereits heute werden jährlich knapp 21 Millionen Passagiere befördert. Mit dem Ausbau der Gepäckförderanlage verfolgt die Betreibergesellschaft das Ziel, sich auch in Zukunft eine internationale Spitzenposition als Luftfahrt-Drehkreuz zu sichern und trotz des steigenden Verkehrsaufkommens die Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit bei der Gepäckabfertigung zu erhöhen.

Datum

Ansprechpartner:

Monica Soffritti

Zurück