Siemens bietet schlüsselfertige Flughafenterminals – kosteneffizient und in kürzester Zeit errichtet

  • CapacityPlus legt besonderen Fokus auf Flexibilität und Skalierbarkeit
  • Extrem schnelle Implementierung in wenigen Monaten
  • Für kurz- und mittelfristigen Bedarf sowie für permanente Nutzung ausgelegt

Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics (SPPAL) bietet schlüsselfertige Terminals für Flughäfen und Fluglinien, die mit einem dringenden Kapazitätsbedarf umgehen müssen oder eine äußerst kosteneffiziente Lösung suchen. CapacityPlus ist für einen kurz- und mittelfristigen Bedarf ebenso geeignet wie für die permanente Nutzung. Die SiemensTerminals haben ihre Leistungsfähigkeit bereits in verschiedenen Regionen weltweit unter Beweis gestellt.

Bei Sport- oder Kulturveranstaltungen, aber auch bei einer Erweiterung oder Modernisierung können an einem Flughafen kurzfristige Kapazitätsengpässe entstehen. Auch Billigfluglinien benötigen oft nur befristet Kapazitäten, weil sie häufiger den Standort wechseln. Für diese Situationen ist das schlüsselfertige Flughafenterminal CapacityPlus von Siemens die perfekte Lösung.

Ein Maximum an Effizienz und Flexibilität erreicht die Lösung beispielsweise durch die kurze Implementierungszeit von wenigen Monaten. Das Layout bedient die individuellen geografischen und betrieblichen Voraussetzungen des jeweiligen Flughafens - zum Beispiel beim Durchsatz und der Art der Flüge (Linie oder Charter). Darüber hinaus fügt sich das SPPAL-Terminal nahtlos in das Betriebsumfeld des bestehenden Flughafens ein und berücksichtigt örtliche Bedingungen wie Lärmschutz- und Sicherheitsrichtlinien genauso wie das lokale Klima.

CapacityPlus-Terminals sind nach Kundenbedarf in festen Gebäuden oder in speziellen Zelten untergebracht. Im Terminal werden standardisierte Subsysteme beispielsweise für Gepäckbeförderung, Passagierinformation, Sicherheitsscreening und Gebäudetechnik eingesetzt.

CapacityPlus bietet entscheidende Kostenvorteile. Dafür sorgen unter anderem die schnelle Implementierung sowie intelligente Wiedernutzungsmöglichkeiten der Ausrüstung. Siemens erbringt von der Planung über die Errichtung bis zu Betrieb und Wartung alle Leistungen aus einer Hand. Das wirkt sich ebenfalls positiv auf die Kosten aus und beschleunigt die Prozesse. Abhängig von den Bedürfnissen der Kunden und der beabsichtigten Nutzungsdauer können die Terminals erworben oder geleast werden.

Siemens hat CapacityPlus bereits erfolgreich an vielen Flughäfen weltweit implementiert. So errichtete das Unternehmen in Angola zeitgleich vier hochmoderne schlüsselfertige Terminals in den Städten Dundo, Luena, Saurimo und Soyo. Alle vier Terminals erleichtern dauerhaft den Verkehr von und zur Hauptstand Luanda. Eine Dauereinrichtung ist auch das 2007 im Lissabon (Portugal) errichtete CapacityPlus-Terminal, das derzeit von einer Billigfluglinie betrieben wird.

CapacityPlus-Terminals zur temporären Nutzung entstanden 2010 zur FußballWeltmeisterschaft in den südafrikanischen Städten Port Elizabeth und Bloemfontein, 2006 zu den Asian Games in Doha (Katar) sowie 2004 zur Fußball-Europameisterschaft in Lissabon.

Datum

Ansprechpartner:

Monica Soffritti

Zurück