Siemens nimmt hochmoderne Gepäckförderanlage am internationalen Flughafen Guangzhou in Betrieb

  • Tray-Technologie und leistungsfähige Software zur Steuerung der Anlage
  • Spitzendurchsatz von fast 15.500 Gepäckstücken pro Stunde
  • Abgehängter Frühgepäckspeicher für platzsparendes Design

Pünktlich zur feierlichen Eröffnung von Terminal 2 am internationalen Flughafen Guangzhou (China) ist die neue Gepäckförderanlage von Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics (SPPAL) an den Start gegangen. Die Anlage kombiniert eine Vielzahl technologischer Highlights: Das System ist das erste in China, das die wichtigsten Sortierfunktionen ausschließlich mit Trays abdeckt. Um die Gebäudeflächen am Flughafen optimal zu nutzen, hat Siemens in Guangzhou erstmals einen komplett abgehängten Frühgepäckspeicher (Early Bag Store, EBS) implementiert. Mit 4.000 Plätzen ist das EBS darüber hinaus das größte in ganz China. Mit einem Spitzendurchsatz von fast 15.500 Gepäckstücken pro Stunde leistet die Siemens Anlage einen entscheidenden Beitrag zur geplanten Erhöhung der Kapazitäten und zur weiteren Verbesserung des Passagierkomforts. Guangzhou fertigte im Jahr 2017 fast 66 Millionen Flugreisende ab und gehört damit zu den 20 größten Flughäfen der Welt.

In der Anlage setzt Siemens für den Transport und die Sortierung des Gepäcks die neue VarioTray-Generation ein. Die intelligente Konstruktion der Lösung sorgt für eine Energieeffizienz, die beispielhaft in der gesamten Branche ist. So werden die Fördergurte über Rollen geführt, um Gleitreibung zwischen Gurt und Förderer zu vermeiden. Das deutlich reduzierte Gewicht der neuen Trays unterstützt eine weitere Senkung der Energiekosten. Mit leistungsfähigen Software-Anwendungen ermöglicht Siemens die intelligente Prozesssteuerung des gesamten Systems.

Herzstück der Anlage ist ein Tray-basiertes EBS, das in zwei Hochregallagern Speicherkapazitäten für 4.000 Gepäckstücke bietet. Das Lift&Run-System ist deutlich flexibler und effizienter als vergleichbare Anlagen, da Lifte die vertikalen und Shuttles die horizontalen Bewegungen ausführen. Die Bewegungen werden unabhängig voneinander und gleichzeitig durchgeführt. Um eine deutliche Platzersparnis zu erzielen, hat Siemens die beiden tonnenschweren Hochregallager komplett an der Decke aufgehängt. Unter der freischwebenden Konstruktion sind weitere Teile der Gepäckförderanlage untergebracht. Vorangegangen waren langfristige Tests, um die Tragfähigkeit und Sicherheit der technischen Innovation zu belegen. Eine Erweiterung des EBS um zwei zusätzliche Hochregallager auf dann insgesamt 6.000 Speicherplätze ist möglich.

Auch im Passagierbereich hat Siemens Lösungen auf dem neuesten Stand der Technik implementiert. In der Abflughalle erwarten über 340 moderne Check-ins mit automatischer Gepäckdurchleuchtung die Fluggäste. Darunter sind 52 Stationen für Self-Check-in und Gepäckaufgabe, die eine besonders schnelle und komfortable Abfertigung ohne lange Wartezeiten ermöglichen. Im Ankunftsbereich stehen den Passagieren 21 ergonomische Gepäckkarussells zur Verfügung.

Siemens hat in China bereits eine Reihe von bedeutenden Flughafenprojekten umgesetzt. Zu den jüngsten Erfolgen gehören die Gepäckförderanlage in Terminal 3 des internationalen Flughafens Peking sowie Projekte an den internationalen Flughäfen Wuhan Tianhe und Xi'an Xianyang. Derzeit modernisiert und erweitert das Unternehmen die Gepäckförderanlage am Flughafen Shanghai Hongqiao.

Datum

Ansprechpartner:

Monica Soffritti

Zurück