Siemens wartet Gepäckförderanlagen des internationalen Flughafens von Mexiko-Stadt

  • Präventive und korrektive Instandhaltung in Terminal 1 und 2
  • Erfahrenes und qualifiziertes Service-Team vor Ort

Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics (SPPAL) hat den Auftrag erhalten, die Gepäckförderanlagen des internationalen Flughafens von Mexiko-Stadt weiter zuverlässig und effizient zu warten. Mit der Verlängerung des umfassenden Service-Vertrags ist Siemens für die präventive und korrektive Instandhaltung der Anlagen in Terminal 1 und 2 verantwortlich. Damit leistet das Unternehmen einen entscheidenden Beitrag zum reibungslosen Flughafenbetrieb und zur Passagierzufriedenheit – und das rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr.

Das internationale Drehkreuz hat im Jahr 2016 rund 40 Millionen Passagiere abgefertigt und ist damit der größte Flughafen des Landes und der zweitgrößte Lateinamerikas. Er bietet Direktflüge zu 118 weltweiten Zielen an.

Siemens hat große Teile der Gepäckförderanlagen in Mexiko-Stadt installiert und ist seit 2008 der bewährte Service-Partner des Flughafenbetreibers. Ein SPPAL-Team von 68 erfahrenen Ingenieuren, Mechanikern und Elektrikern konzentriert sich insbesondere auf die vorbeugende Instandhaltung, um Anlagenstillstände und damit Betriebsunterbrechungen zu vermeiden. Auch die Lebensdauer der Anlagen wird damit maximiert. Sollten trotz der präventiven Maßnahmen einmal Störungen auftreten, können diese schnell vom qualifizierten Service-Team vor Ort behoben werden.

SPPAL ist als Technologie- und Service-Partner für Flughäfen und Fluglinien rund um den Globus etabliert. Die Erfolgsbilanz umfasst unter anderem langjährige Betriebs- und Wartungsverträge mit fast 40 Großflughäfen. Sie profitieren vom umfangreichen Portfolio von modularen und flexibel anpassbaren technischen Serviceleistungen.

Datum

Ansprechpartner:

Monica Soffritti

Zurück