Reibungsloser Prozess dank Service 4.0

Zustandsüberwachung und vorausschauende Analytik für höhere Anlagenzuverlässigkeit, gesteigerte Produktivität und bessere Systemverfügbarkeit.

 

Mehr als alles andere wünschen sich Passagiere einen reibungslosen Reiseverlauf – sei es beim Einchecken, am Abflughafen, während des Fluges oder am Zielflughafen. Zu einer angenehmen Reise gehört natürlich auch eine schnelle und sorgfältige Gepäckabfertigung. Eine der größten Herausforderungen für Flughäfen, Fluggesellschaften und Passagiere sind verspätete oder fehlgeleitete Gepäckstücke. Flughäfen müssen daher eine hohe Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit ihrer Gepäckabfertigungssysteme sicherstellen. Das innovative Programm Service 4.0 von Siemens Logistics ermöglicht die Planung und Durchführung einer vorausschauenden Instandhaltung mit Just-in-Time-Wartung der Anlagen. Ausfallzeiten werden erheblich reduziert und die Effizienz der Hardware- und Softwaresysteme erhöht sich deutlich.

 

Ausgangslage und Herausforderungen

Derzeit arbeitet man an den meisten Flughäfen mit zeit- oder nutzungsbasierten Instandhaltungsplänen. Anhand dieser wird die planmäßige Instandhaltung in bestimmten Zeitabständen oder nach einer festgelegten Betriebsstundenzahl der Maschinen durchgeführt. Bei dieser Strategie kann ein verschleißbedingter Ausfall von Komponenten nicht immer im Voraus behoben oder vermieden werden, ohne die Verfügbarkeit und Kapazität des Gepäckfördersystems zu beeinträchtigen. Diese Störungen verursachen erhebliche betriebliche Probleme für den Flughafen und die Anlagenbetreiber, was zu zusätzlichen Kosten sowie verspätetem Gepäck führt – und damit zu unzufriedenen Passagieren.

Um solche Situationen zu vermeiden und wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Flughäfen und Fluggesellschaften weltweit ihre betriebskritischen Anlagen effektiv verwalten. Sie müssen dafür sorgen, dass ihre Systeme – sowohl Hardware als auch Software – jederzeit verfügbar sind. Eine alternative und letztlich bessere Möglichkeit zur Vermeidung von Unterbrechungen bei der Gepäckabfertigung bietet daher eine Instandhaltungsstrategie, die den Zustand der Anlagen kontinuierlich überwacht. Ausfälle, ungeplante Betriebsstillstände und Notfallwartung gehören damit der Vergangenheit an.

Vorausschauende Instandhaltung

Eine zentrale Säule im Instandhaltungskonzept von Siemens Logistics ist die Zustandsüberwachung. Sie nutzt die Daten, die von den Gepäckförderanlagen und ihren verschiedenen Komponenten gewonnen werden, optimal aus. Intelligente Technologien überwachen die dynamischen Eigenschaften der Komponenten, z. B. Temperatur, Schwingungen und andere relevante Parameter. Eine Big-Data-Analyse wertet die gesammelten Daten aus – einschließlich Informationen zu Aspekten wie technischer Zustand, Nutzung, Umfeld und Instandhaltungsverlauf – und leitet daraus Informationen über den Zustand und die Leistung des Gepäckfördersystems ab. Mithilfe vorausschauender Algorithmen werden Vorhersagen darüber getroffen, wann die Anlagen gewartet werden müssen.

Als Teil des  Service 4.0-Programms von Siemens ermöglicht das Konzept der vorausschauenden Instandhaltung eine Just-in-Time-Wartung der Anlagen und eine planbare, ausgewogene Auslastung der Serviceteams. Dadurch werden die Instandhaltungsmaßnahmen unter Berücksichtigung des tatsächlichen Zustands einer Anlage oder Komponente durchgeführt. Infolgedessen wird das System nur dann außer Betrieb genommen, wenn sein Zustand dies erfordert und für die kürzest mögliche Zeit. Weitere Vorteile sind eine bessere Nutzung der Ersatzteile und eine optimierte Lagerverwaltung.

Diese Hauptmerkmale stellen einen Lean-Service-Ansatz dar, der eine höhere Zuverlässigkeit der Systemkomponenten und eine verbesserte Systemverfügbarkeit ermöglicht. Flughäfen und Fluggesellschaften profitieren von niedrigeren Kosten und den Möglichkeiten zur Nutzung neuer Geschäftsmodelle. Dadurch ist ein messbarer Return on Investment garantiert. Die Anlagen können mit optimaler Leistung betrieben werden und das wachsende Gepäckaufkommen bis zu ihrer maximalen Auslegungskapazität verarbeiten.

 

Ein schlanker, maßgeschneiderter Serviceansatz

Bei der Entwicklung des Programms flossen Erfahrungen und bewährte Praktiken aus Betriebs- und Wartungsprojekten auf internationalen Flughäfen in aller Welt mit ein. Das Siemens-Programm Service 4.0 wurde an mehreren großen Flughäfen erfolgreich implementiert. So profitieren drei der zehn verkehrsreichsten Flughäfen weltweit mit zusammen mehr als 240 Millionen Passagieren jährlich von den innovativen Service 4.0-Lösungen.

Um den individuellen Kundenbedürfnissen gerecht zu werden, verfolgt Siemens einen agilen Ansatz und bezieht die Kunden in den Lösungsfindungs- und Entwicklungsprozess ein. Gemeinsam mit dem Kunden als Co-Creation-Partner analysieren die Experten von Siemens kritische Komponenten sowie spezifische Schwachstellen und entwickeln Lösungen, die genau auf die Anforderungen der Gepäckförderanlagen der jeweiligen Flughäfen und Fluggesellschaften zugeschnitten sind. Dieser Ansatz bietet einen maximalen Mehrwert und verschafft den Kunden einen deutlichen Wettbewerbsvorteil.

Zusammengefasst führt Service 4.0 von Siemens zu besser planbaren Instandhaltungsprozessen, einer höheren Effizienz beim Einsatz von Ersatzteilen, einer Reduzierung der Komplexität und insgesamt weniger Anlagenstillständen. Flughäfen und Fluggesellschaften profitieren von einer längeren Lebensdauer der Anlagen, höherer Rentabilität, niedrigeren Betriebskosten, höherer Kapazität und Produktivität sowie größerer Wettbewerbsfähigkeit. Und für die Passagiere bedeutet all dies ein angenehmeres Reisen.

Zurück